Homöopathie meets Religion

Den Anfang macht die Tagesschau „Mit Milchzuckerkugeln gegen Malaria“. Oh man, schon bei dem Titel rollen sich mir die Fußnägel auf.
„Homöopathen ohne Grenzen“ fallen in Sierra Leone ein und versprechen den Menschen Wunderheilung…

Ganze Dorfgemeinden schwören auf Naturheilkunde und homöopathische Globuli. Denn die, sagen sie, helfen gegen Krankheiten aller Art – auch gegen die gefürchtete Malaria.

Oh, jetzt wird Naturheilkunde schon mit Homöopathie gleichgestellt. Kein wunder, dass das für viele Menschen das Selbe ist.

Und wir sind absolut überrascht, wie gut die Homöopathie hier hilft, denn die Leute sind noch sehr rein, sie leben mit der Natur und sind noch sehr sensibel vom Organismus her.

Ach, sind Sie jetzt selbst überrascht das es wirkt? Und heißt das jetzt, dass es bei uns unreinen, in Städten lebenden und unsensiblen Menschen nicht wirkt? Man muss es halt gut verkaufen können und das geht in Afrika wohl noch einfacher als hier.  Das Placebos auch „wirken“ können, ist ja nichts neues.

Kein Strom, kein sauberes Wasser – dafür unzählige Krankheiten

Ganz klar, da hilft nur Globuli, wäre ja auch Blödsinn die eigentlichen Probleme zu bekämpfen..

Die Mediziner von „Ärzte ohne Grenzen“, die ebenfalls in Sierra Leone arbeiten, wollen sich zum Projekt der Homöopathen ebenso wenig äußern wie das Institut Pasteur in Paris oder die Weltgesundheitsorganisation WHO. Kristina Lotz kennt ihre Kritiker. Schon oft musste sie sich anhören, Globuli seien nichts als fauler Zauber, wirkten nur wie Placebos, also wie  Scheinmedikamente – und seien außerdem das Letzte, was arme Menschen in Afrika brauchten: „Also, da kann man reden, was man will, diese Debatte interessiert mich überhaupt nicht. Die Leute kommen, weil sie wissen, es tut ihnen gut. Heute morgen habe ich eine Frau behandelt wegen Menstruationsprobemen, jetzt sagt sie schon, es geht ihr besser. Gibt’s etwas Schnelleres? Für mich nicht. Also, ich bin wirklich überzeugt davon.“

Das ist leider auch schon alles was die Tagesschau an „Kritik“ äußert und der Heilpraktikerin ist es ja eh egal, was andere davon halten..

Natürlich stoße Homöopathie an ihre Grenzen, sagt Kristina Lotz, etwa bei schweren Verletzungen, bei Diabetes oder Aids

Homöopathie hat Grenzen? Wer hätte das gedacht. Wo es doch auch Globuli gegen die Strahlenkrankheit gibt..

Für mich verliert die Tagesschau, mit solchen Beiträgen, immer mehr an Glaubwürdigkeit.

holgi twitterte heute einen Link aus dem Brigitte Forum (auf welches ich nicht verlinken möchte), hier nun eine Antwort auf die Frage „Warum hilft die klassische Homöopathie bei mir nicht?

die Einnahme von Hochpotenzen ist kein Kinderspiel und sollte nicht gefühlt und nach Bedarf, sondern sehr gewissenhaft,

nicht über einen längeren Zeitraum und vor allem

nach genauer und sich wiederholender Absprache mit dem Heilpraktiker eingenommen werden.

Sonst besteht die Gefahr, genau an den Symptomen zu erkranken, die man eigentlich bekämpfen will!

LOL… Ja, natürlich kann das passieren, besonders wenn man an Verblödung leidet.

Wenn wir schon bei Scharlatanerie sind, dann hat die Kirche auch noch etwas dazu zu sagen. Folgende meldung kommt vom „Bund katholischer Ärzte“

Es gibt folgende Therapieansätze gegen homosexuelle Neigungen:

– Konstitutionsbehandlung mit Homöopathischen Mitteln (in Hochpotenz; z.B. Platinum)

Da weiß man nicht, an welcher Stelle man zuerst lachen soll.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.